Startseite>Patienten & Besucher>Kliniken, Fachbereiche, Zentren>Kliniken>Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie

Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie

Wir bieten alle Formen der Anästhesie an: von der Lokalanästhesie bis zur Vollnarkose. Wir wissen: Für Patienten ist es ganz wichtig, keine Schmerzen zu verspüren. Deshalb stellen wir unsere Klinik vor allem unter das Motto: Das schmerzarme Krankenhaus.

Wir betreuen unsere Patienten auch auf der Intensiv- und Intermediate Care-Station. Nach einer Operation werden die Patienten durch den Akutschmerzdienst ebenfalls von den Ärztinnen und Ärzten unserer Klinik versorgt. Und als Notärzte im Einsatzfahrzeug sind wir auch außerhalb des Klinikums für die Menschen in der Region da.

Besondere Bedeutung messen wir der Information und Aufklärung unserer Patienten vor der geplanten Operation zu. Wir haben deshalb eine spezielle Anästhesie-Sprechstunde, die sogenannte Prämedikations-Ambulanz, eingerichtet. Dort legt der Anästhesist gemeinsam mit den Patienten im persönlichen Gespräch das optimale Narkoseverfahren fest: Wir beantworten Fragen, klären auf, bauen eventuelle Ängste ab und berücksichtigen die Wünsche unserer Patienten soweit es medizinisch vertretbar ist.

Jährlich führen wir über 10.000 Anästhesieleistungen durch. Patienten profitieren deshalb von großer Erfahrung und umfangreichem fachlichen Wissen. Unsere Patienten kommen aus praktisch allen Bereichen der operativen Medizin. Die Schwerpunkte liegen auf der Allgemein- und Thoraxchirurgie (Brustkorb), der Gefäß- und Unfallchirurgie sowie der Gynäkologie und Geburtshilfe. Außerdem werden die Patienten der Neurochirurgie sowie der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen von uns anästhesiologisch betreut. Auch im Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie kommt die Anästhesie zum Einsatz, z. B. bei der Gefäßdarstellung (Angiographie) und der Computertomographie.

Niemand braucht heute mehr Angst vor einer Narkose zu haben. Es sind sichere und vielfach überprüfte Verfahren. Aber natürlich gibt es auch Risiken, zum Beispiel bei mehrfach vorerkrankten und alten Menschen.

Die Narkose - egal ob Allgemein- oder Regionalästhesie - wird im Vorfeld intensiv mit jedem einzelnen Patient besprochen (Ausnahmen sind natürlich nicht mehr ansprechbare Notfallpatienten). Dafür kommt der Anästhesist aktiv auf den Patient zu. Im Vorgespräch klärt der Anästhesist den Patient dabei ausführlich über alle Fragen rund um eine Narkose auf. Patienten sollten dieses Gespräch deshalb nutzen, um all ihre Fragen zu stellen. Unser Team beantwortet sie gern.

Bei diesem Vorgespräch wird auch erörtert, welche Verfahren in Frage kommen, wo Grenzen liegen und welche Bedürfnisse der Patient hat. Nach diesem ausführlichen Aufklärungsgespräch unterschreibt der Patient dann die Einverständniserklärung. Sie besagt, dass er umfassend aufgeklärt und informiert wurde, dass er den Inhalt des Gespräches verstanden hat und dass er der besprochenen Behandlung zustimmt.

Im Folgenden wollen wir unsere Klinik vorstellen, Ihnen Einblicke in unsere Arbeit geben und unsere Leistungen erklären. Gleichzeitig möchten wir mit möglichst vielen Informationen eventuell vorhandene Sorgen und Hemmschwellen abbauen. Wenn Sie noch offene Fragen haben, zögern Sie nicht, uns anzusprechen!

Ihr
PD Dr. med. Marco Gruß
Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie